Heilsteine für Babys

Bedeutung von Heilsteinen für die Geburt

In nur wenigen Wochen neigt sich das Jahr dem Ende zu. Zeit, um zu resümieren, was gut gelungen ist, und wo noch Optimierungsbedarf wartet. Damit das neue Jahr zum wahren Erfolgsjahr wird, kann ein Glücksbringer getragen werden. Geburtssteine eignen sich dazu besonders gut, denn ihre spezifischen Eigenschaften passen perfekt zum persönlichen Geburtsmonat. Dieser Beitrag zeigt, welcher Geburtsstein welchem Monat zugeordnet ist und welche Bedeutung die kleinen Helfer haben.

Geburtssteine für Winter- und Frühlingskinder

Gleich zu Beginn wartet ein besonders edler Geburtsstein: Der Granat ist dem Monat Januar zugeordnet und verleiht Steinböcken und Wassermännern in der kalten Jahreszeit mehr Feuer.

Mit seinem violetten Funkeln verzaubert der Amethyst alle im Februar Geborenen. Dieser Geburtsstein ist wie kaum ein anderer mit der spirituellen Welt verbunden. .Zudem soll er konfliktlösende und positive Energien verbreiten.

Märzkinder freuen sich über den Aquamarin als Geburtsstein. Sein zartes Blau verleiht ihm ein überirdisches Flair und schärft den Blick des Trägers, Lügen und Betrug zu erkennen. Zudem wirkt er beruhigend auf Magen und Darm.

Wer im April geboren ist, kann den Diamant seinen Geburtsstein nennen. Als Königin der Edelsteine verzaubert er mit seinem unvergleichlich klaren Feuer. Der härteste unter den Edelsteinen verleiht den im April Geborenen noch mehr Energie und fördert ihre Willenskraft.

Im Wonnemonat Mai regiert in der Natur das frische Grün. Dies spiegelt sich auch im Geburtsstein dieses Monats wider. Dem Mai ist der Smaragd zugeordnet, der seinen Trägern eine ausgeglichene Seele und klares Denken spendet.

Gut beraten mit Sommersteinen

Kein Heilstein im eigentlichen Sinn ist die Perle. Als Geburtsstein des Monats Juni bringt das zarte Meeresgeschöpf seinem Träger Treue und Bescheidenheit. Diese positiven Eigenschaften unterstützen im Juni Geborene in schwierigen Situationen und helfen ihnen, die schönen Seiten des Lebens zu entdecken.

Wenn im Juli der Sommer regiert, zieht das Feurige auch in die Welt der Geburtssteine ein. Der Rubin ist dem Monat Juli zugeordnet und steht für Liebe und Hingabe. Er belebt Beziehungen und schenkt neue Vitalität. Der HSE24 Geburtssteine Berater empfiehlt diesen Stein ganz besonders als Schutzstein gegen das Böse.

Der Peridot ist der Geburtsstein für den August. Sein intensives Grün macht den Blick frei auf die persönliche Lebenssituation und soll sogar in die Zukunft blicken können. Er wirkt ausgleichend und bringt Lebensfreude für alle, die im Hochsommer geboren sind.

Menschen, die im September geboren sind, neigen nicht selten zu einem gewissen Perfektionismus. Tatsächlich wirkt ihr Geburtsstein, der Saphir, dieser Neigung entgegen, denn er mildert Stress, beruhigt die Nerven und schenkt Gelassenheit.

Geburtssteine für den Herbst

Im Oktober hält der Herbst endgültig Einzug. Jetzt ist die Zeit gekommen, den Opal ins Leben zu holen. Der Geburtsstein der Oktoberkinder verleiht Glück und hilft ihnen, ins Gleichgewicht mit sich selbst zu kommen.

In dunkeln Tagen hilft der Citrin den Novembergeborenen, Lebensfreude und eine helle Stimmung zu finden. Er stärkt die Widerstandskraft und unterstützt Novembergeborene auf ihrem Weg durch die dunkle Jahreshälfte.

Der Dezember ist der erste Wintermonat und gehört dem Türkis. Dieser wirkungsvolle Schutzstein ist seit jeher bekannt und soll sogar vor Gefahr warnen können. Er ist der ideale Begleiter für Dezembergeborene, um im dunkelsten Monat des Jahres neue Kräfte tanken zu können.

Wie werden Geburtssteine getragen?

Geburtssteine werden ebenso wie Heilsteine so direkt wie möglich auf der Haut getragen. Damit die feinstofflichen Einflüsse den Körper erreichen können, sollte nach Möglichkeit keine Barriere zwischen Haut und Geburtsstein liegen. In welcher Form der Heilstein getragen wird ist eine persönliche Entscheidung. Wem Trommelsteine zu grob sind, kann deswegen auch auf Echtschmuck mit dem jeweiligen Geburtsstein zurückgreifen. Der große Vorteil daran ist, dass dieser Schmuck direkt auf der Haut getragen werden kann und dadurch auch seine Wirkung optimal entfalten kann.