Pflege von Heilsteinen

Heilsteine brauchen Pflege – und zwar von Anfang an. Nach der Anschaffung eines neuen Heilsteines sollte dieser zunächst einmal gereinigt werden. Dazu braucht man etwas warmes Wasser und ein grobes Tuch oder eine Bürste. Der Stein wird einfach unter fließendes, lauwarmes Wasser gehalten und anschließend mit einem Tuch oder einer Bürste gereinigt.

In der Regle ist der Einsatz von Reinigungsmitteln überflüssig. Möchte man den Stein dennoch mit Putzmitteln reinigen, sollte auf biologische Reinigungsmittel zurückgegriffen werden. Möchte man dem Stein zu neuem Glanz verhelfen, kann man im Anschluss an die Reinigung eine Polituraste verwenden. Die Meinungen über die Sinnhaftigkeit gehen hier allerdings auseinander.

Neben der Reinigung mit Wasser gibt es auch die Möglichkeit, den Heilstein mit Weihrauch zu reinigen. Diese Methode wird vor allem empfohlen, um die Einflüsse des vorangegangenen Besitzers zu entfernen.

Außerdem kann man Steine besprechen oder ihn zu weihen, um gezielt die Wirkung des Steins auf eine besondere Eigenschaft zu fokussieren. Beim Besprechen und Weihen der Steine muss man darauf achten, bestimmte Tages- und Jahreszeiten zu berücksichtigen.

Wie oft sollten Heilsteine gereinigt werden

Heilsteine sollten regelmäßig gereinigt werden. Die Abstände zwischen der Reinigung hängen von der Beanspruchung der Steine aus. Werden die Steine nicht übermäßig beansprucht, kann die Reinigung alle zwei Wochen durchgeführt werden.

Dabei sollte der Stein zuerst gründlich mit lauwarmem Wasser abgespült werden. Anschließend sollte man den Stein innerlich entladen. Dies kann auf verschiedenen Weisen durchgeführt werden.

Entladung der Steine

Teil des Reinigungsprozesses sind auch der Entlade- und der Aufladeprozess. Dabei gibt es verschiedene Methoden, sowohl zum Entladen der Heilsteine, als auch zum Aufladen der Steine.

Entladung per Hand

Einige Heilsteinexperten sind in der Lage, die Steine in der Hand zu entladen. Dazu wird vor dem inneren Auge eine Flamme visualisiert, bis alle Energien aufgebraucht sind. Es sei betont, dass diese Art der Entladung nur von Experten durchgeführt werden kann.

Entladung durch andere Steine

Bei einer anderen Methode zum Entladen der Steine werden andere Heilsteine zur Hilfe genommen. Dazu dienen Hämatiten und Amethysten. Der zu entladene Stein wird dabei über Nacht in eine Ansammlung von Hämatiten oder Amethysten gelegt. Dabei sollte man darauf achten, dass man die Steine an einen ruhigen Ort stellt. Diese Methode ist besonders für Anfänger geeignet.

Entladung im Eisfach

Eine weitere sehr einfache Form, den Stein zu entladen, ist ihn in das Eisfach zu legen. So zieht sich das Kristallgitter des Steins zusammen, wodurch die aufgebrauchte Energie einfach hinausgedrückt wird.

In vielen Augen wird dieses Methode als zu hart angesehen, weshalb sie nur bedingt zu empfehlen ist.

Aufladen der Heilsteine

Nach der Entladung müssen die Steine für den weiteren Gebrauch wieder aufgeladen werden. Dazu können verschiedene Methoden angewandt werden. Zum einen können die Heilsteine mit Licht, Sonnen- oder Mondlicht und zum anderen durch die Kombination verschiedener Steine aufgeladen werden.

Um Steine durch Sonnen- oder Mondlicht aufzuladen, muss man zunächst wissen, welche Steine der Sonne und welche dem Mond zugeordnet sind.

Aufladen durch die Sonne

Aquamarin, Aventurin, Azurit, Baum-Achat, Bergkristall, Bernstein, Beryll, Blau-Quarz, Caicit, Citrin, Diamant, Falkenauge, Granat, Hämatit, Jaspis, Magnesit, Magnetit, Pyrit, Rauchquarz, Rubin, Saphir, Smaragd, Tigerauge, Topas und Türkis

Aufladen durch den Mond

Achat, Amethyst, Azurit-Malachit, Chrysopras, Feuer-Achat, Feueropal, Karneol, Lapislazuli, Malachit, Mondstein, Mephrit, Onyx, Opal, Perle, Rosenquarz, Saphir, Sugulith.

Zum Aufladen eignet sich besonders das Licht der Vormittagssonne. Auf die Mittagssonne sollte möglichst ganz verzichtet werden. Außerdem können Sonnensteine tagsüber auch zum Aufladen in eine Gruppe von Bergkristallen gegeben werden.

Bei Steinen die im Mondlicht aufgeladen werden, müssen keine bestimmten Zeiten beachtet werden. Man sollte es lediglich vermeiden, die Steine während eines roten Mondes aufzuladen.  Mondsteine kann man zum Aufladen auch in eine Gruppe von Achaten legen.

Mondsteine können auch von der Sonne und Sonnensteine vom Mond geladen werden. So kann man verschiedene Kräfte kombinieren. Je länger man sich mit dem Thema Heilstein auseinandersetzt, kann man auch selbst experimentieren, ob sich noch weitere Möglichkeiten finden, um die Heilsteine wieder aufzuladen.