Der Rhodochrosit hat eine große Bedeutung als Schmuckstein, da er mit seiner himbeer-roten bis rosenroten Farbe eine Besonderheit ist, die sich noch dazu leicht mit dem Messer be- und verarbeiten lässt. Zunächst wurde das Mineral bei seiner Entdeckung Manganspat genannt. Seinen aktuellen Namen bekam der Stein von Friedrich Hausmann 1813, der aus der altgriechischen Sprache entlehnt ist. „Rhodo“ steht dort für „Rosenduft“ und „Chrosit“ für „Farbe“.


Synonyme für Rhodochrosit

Himbeerspat, Rosenspat, Manganspat, Inkarose, Strömit

Das Vorkommen des Rhodochrosits

Die Vorkommen des Rhodochrosits werden derzeit mit etwas über 1.400 weltweit angegeben. Unter anderem ist er in Rumänien zu finden. Auch in Colorado befindet sich ein großes Vorkommen, in dem besonders umfangreiche Exemplare von bis zu 15 Zentimetern Größe gefunden wurden. Schöne Kristalle brachten auch Funde in Deutschland hervor, wie zum Beispiel in der Grube Wolf im Siegerland sowie im Rheingau und in Bingen. Weiterhin wichtig für die Förderung des Steins sind Montana, Mexiko, Brasilien, Argentinien sowie Südafrika und Gabun sowie Russland und Japan, um nur einige zu nennen. Eine besondere Fundstätte war der Meeresboden der Ostsee unweit der Insel Gotland.

Entstehung des Rhodochrosits

Das Mineral bildet sich in niedrig-gradigen Hydrothermal-Adern, in denen er mit Baryt oder Fluorit, Quarz oder anderen Steinen gefunden wird. Andererseits kommt er vor in metamorphen Gesteinen sedimentären Ursprungs zusammen mit Granit oder Hausmannit. Die oft vorkommende Bänderung kommt daher, dass der Stein unter Wassereinfluss schichtweise abgelagert wird.

Die herausragendste Eigenschaft des Rhodochrosits ist seine besondere und auffällige rote Farbe. Oft ist diese mit weißen Streifen durchsetzt. Er kommt als skalenoedrisches oder rhomboedrisches Kristall vor und kann bisweilen kugelig oder traubig ausgeführt sein. Die meist massigen Aggregate sind von rosa- bis roter oder sogar brauner Farbe und haben eine weiße Strichfarbe. Sehr selten gibt es auch Rhodochrosite, die weiß sind. Die geringe Härte von 3,5 bis 4,5 sorgt dafür, dass der Stein gut bearbeitet werden kann. Außerdem hat er einen Glasglanz und mitunter eine auffällige Bänderung. Der Stein kann in warmen Säuren leicht aufgelöst werden und zerfällt ab ca. 650 Grad Celsius. Außerdem ist er leicht spaltbar. Die Dichte beträgt 3,3 bis 3,6 – der Stein ist durchsichtig bis undurchsichtig.

Wirkungen des Rhodochrosits

Wirkungen des Rhodochrosits als Heilstein

Die Wirkung des Steins soll man am gesamten Kreislauf im Körper spüren.  Er hilft angeblich der Bauchspeicheldrüse, der Milz und gegen Verdauungsbeschwerden. Erkrankungen der Atemwege sind ebenso damit zu behandeln wie die Lunge und Diabetes, Akne und Nierenerkrankungen. Zudem soll er das Herz stärken und dem Sehvermögen gut tun.

Wirkungen auf Seele und Gefühl

Die Wirkungen des Rhodochrosits sind vielfältig – er soll mehr Zufriedenheit schenken, Ängste überwinden helfen und Harmonie sowie Lebenslust bringen. Mit dem Stein finden die Besitzer oft aus dem Alltag heraus und beginnen ein neues Leben. Er hilft gegen Albträume, weckt die Sehnsucht nach einem Flirt und dem anderen Geschlecht. Außerdem sorgt er für Kontaktfreude, Spontanität und Übermut. Der Rhodochrosit verleiht Vitalität und Freude. Er kann Ausgeglichenheit schenken und macht offen für Neues.

Wirkungen für den reinen Geist

Indische Überlieferungen besagen, dass der Rhodochrosit ein Schutzstein ist. Er entfaltet seine Wirkung durch das Herzchakra und reicht bis zum Wurzel-und Sexual-Chakra. Außerdem sensibilisiert er für Zwischenmenschliches und löst innere Blockaden. Er ist ein Harmoniestein mit allen anderen Edelsteinen, die zu Heilzwecken dienen. Besonders der Stier wird diesem Stein zugeordnet, wobei er auch anderen Tierkreiszeichen ein wenig von seinem Glanz abgibt. Dem Krebs öffnet er die Augen für die Realität; außerdem steigert er sein Selbstbewusstsein. Der Rhodochrosit ist für die Meditation geeignet.

Verwendungen des Rhodochrosits

Etwa seit den 50er Jahren wird der Rhodochrosit als Schmuckstein verwendet. Edelsteinqualität ist trotz des nicht so geringen Vorkommens des Steines selten. Besonders die himbeer-roten Exemplare sind beliebt, die feine, weiße Zeichnungen haben. Sie eignen sich als Kettenanhänger oder auch Ohrringe. Weil der Stein so weich ist, kann er nur eingeschränkt für Ringe oder Armreifen genutzt werden, da man dort den Stein zu oft belastet. Auch für kunstgewerbliche Arbeiten wird der Rhodochrosit gern genutzt. Im Schmuckhandwerk wird der Cabochon-Schliff bevorzugt, da dieser die Ränderungen sehr gut zur Geltung bringt.

Der Rhodochrosit als Heilstein sollte unter dem Kopfkissen aufbewahrt werden. Eine andere Variante ist das Tragen einer Kette mit diesen Steinen auf Herzhöhe. Allerdings sollte er nicht länger als 2 Wochen am Stück getragen werden, da man sich sonst zu schnell verausgabt, weil er zu viel Kraft schenkt. Da er auch gegen Migräne helfen soll, wird er in diesem Fall auf den Schmerzpunkt am Hinterkopf aufgelegt. Auch das Edelsteinwasser, welches mit diesem Stein hergestellt wird, kann vieles bewirken, denn es gilt als besonders kräftig. Da der Stein noch relativ jung ist und nicht schon im Mittelalter seine Wirkungen bekannt waren, gibt es wenige Erfahrungswerte. Jedoch wird er von modernen Heilstein-Experten empfohlen und gern genutzt. Vor allem bei der Meditation kann er viel bewirken, wobei er hier eine gute Kombination mit anderen Heilsteinen eingeht.

Rhodochrosit zum Kaufen

Hinweis: